St. Hubertus

 

Im Jahre 1919 n. Chr. wurde der Schützenverein St. Hubertus Hesselte ursprünglich zur Verteidigung der Bürger gegründet. Seit jenem Jahr wird einmal jährlich, mit Ausnahme der Jahre 1940 – 1946, das traditionelle Schützenfest ausgerichtet. Weitere Veranstaltungen sind das Winterfest,  Sommerfest, Vereinspokalschießen, Doppelkopf- und Knobelturnier sowie das Osterfeuer.

Das Schützenfest findet traditionell nicht wie sonst oft üblich in einem Festzelt, sondern seit dem Jahr 1991 in der Festscheune der Familie Estermann statt. Vorher wurde unter anderem auf dem Hof Buiker gefeiert.

Erwähnenswert ist die tagelange Vorbereitung in Eigenarbeit durch Jung und Alt. In der Woche vor dem Schützenfest wird die Festscheune hergerichtet, der Schießstand vorbereitet, Fahnen aufgestellt und die Grünanlagen aufbereitet.

Ein besonderer Brauch ist in Hesselte das Treffen der Junggesellen am Tage des Schützenfestes um 04:00 Uhr, um den letzten Feinschliff zu erledigen. Diese Tradition wird ausnahmslos von allen Junggesellen mit Pauken und Trompeten gepflegt. Hier werden zu unchristlicher Zeit noch die Scheune gefegt, Tische und Bänke platziert, die Messe vorbereitet und schon mal der Getränkevorrat überprüft.

Zum Abschluss fahren die Junggesellen durch das Dorf und erwecken auch den Rest des Dorfes mit der Trompete, denn es ist endlich wieder Schützenfest.